Themen

  • Bildung
  • Integration

Ulrike Varga

geboren 1967 in Innsbruck, drei Kinder im Alter von 31, 24 und 11 Jahren. In den 1990er Jahren war ich Sozialarbeiterin bei Streetwork, wo ich u. a. mit Fußballfans und Jugendbanden gearbeitet habe. Nach der Geburt meines zweiten Kindes begann ich, Rechtswissenschaften zu studieren, und schloss im Jahr 2000 ab. Heute bin ich Leiterin der Abteilung Recht und Qualitätssicherung beim FWF, der größten österreichischen Förderungsorganisation für Grundlagenforschung.

Gemeinsam mit meinem Mann, der als Koch in einem jungen Unternehmen arbeitet, das sich mit der Verwertung von überschüssigen Lebensmitteln beschäftigt, und meiner jüngsten Tochter lebe ich im Herzen von Wien-Favoriten.

Als Peter Pilz ins Parlament einzog, bekam ich gerade mein erstes Kind. Nun, 31 Jahre später und mit 31 Jahren leid- und freudvollen Erfahrungen in angewandter Bildungspolitik, halte ich es für sinnvoll, mein Engagement, mein Know-how und mein Expertinnenwissen in den Gesetzgebungsprozess einzubringen. Deshalb kandidiere ich für die Liste Peter Pilz. Ich habe unterschiedlichste Bildungseinrichtungen erlebt und habe in zahlreichen von Eltern selbst verwalteten Organisationsmodellen gearbeitet. Ich weiß um den unschätzbaren Wert elementarpädagogischer Einrichtungen für die Bildung von Kindern im Kindergarten- und Vorschulalter. Außerdem habe ich jahrelang mit Jugendlichen aus unterschiedlichsten sozialen, ethnischen und kulturellen Randgruppen gearbeitet, die sich von der Gesellschaft nicht akzeptiert fühlen und die nicht die Möglichkeit haben, in vollem Umfang an ebendieser Gesellschaft teilzuhaben. Diese Erfahrung hat mich unter anderem gelehrt, dass qualitätsvolle Schulbildung eine zentrale Voraussetzung für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben ist.