Margareta Enser de Groot

Ich bin am 24. Juli 1938 in Lambach geboren. Ich habe 1957 am Bundesrealgymnasium in Gmunden maturiert und 1958 den Abiturientenkurs an der Handelsakademie in Linz abgeschlossen.

Bei Auslandsaufenthalten in Paris und London konnte ich meine Fremdsprachenkenntnisse vervollkommnen. Beruflich war ich Ende der 60er Jahre bei dem Elektroriesen Thomson-CSF, in der Exportabteilung und Anfang der 70er bei BASF in Kanada und bei einer Immobilienfirma tätig. Gleichzeitig studierte ich an der Concordia University in Montreal Moderne Europäische Geschichte . Nach meiner Rückkehr nach Österreich war ich von 1976 bis 1989 Konferenz-Sekretärin bei der OPEC in Wien und von 1989 bis 1994 Sekretärin des Stellvertretenden Direktors des “International Narcotics Control Boards”, einer direkt und nur der UN New York unterstellten Institution der internationalen Drogenkontrolle der UNO.


Ich habe seit Gründung der Grünen Partei mich für sie interessiert, besonders weil sie sich für den Naturschutz eingesetzt haben und ich auf sie aufmerksam wurde, als sie gegen das Donaukraftwerk in der Stopfenreuter-Au aufgetreten sind. Dabei ist mir schon früh immer wieder Peter Pilz aufgefallen, weil er sehr prononciert auch gegen Ungerechtigkeit aufgetreten ist. Später hat er mir als Aufdecker von Korruption, wo er viel Arbeit geleistet hat in der Recherche, gefallen. Auch intellektuell hat er mich immer beeindruckt.

Peter Pilz hat sich auch den Herausforderungen der Gegenwart gestellt, hat seine Meinung über die oft falsche Toleranz der Grünen im Integrationsbereich deutlich gemacht und ist innerparteilich auf viel Widerstand gestoßen. Besonders imponiert hat er mir in seiner letzten Tätigkeit im parlamentarischen U-Ausschuss, den ich mit Interesse verfolgt habe und der leider aufgrund der Neuwahlen abgebrochen wurde. Ich bin nie einer Partei beigetreten, da ich mich keiner Partei-Doktrin und auch keiner Hierarchie unterwerfe. Da fehlt mir jegliches Interesse. In Peter Pilz sehe ich gewisse Parallelen in der Persönlichkeitsstruktur mit mir: kann Ungerechtigkeit und Korruption nicht ertragen, muss innerhalb meiner Möglichkeiten dagegen agieren. Das möchte ich so auch weitertragen.