Themen

  • Klein- und Mittelunternehmen
  • Ländliche Entwicklung
  • Digitalisierung

Herta Emmer

Geboren 1969 in Oberpullendorf im Burgenland, aufgewachsen in Dörfl, dort zur Schule gegangen, das Gymnasium in Oberpullendorf besucht, maturiert, nach Wien gegangen, weitere Ausbildungen gemacht,geheiratet  Mit der Übernahme des elterlichen Klein-Familienbetriebs durch meinen Mann und meinen Bruder wieder zurück ins Burgenland, Kinder bekommen, die in Oberpullendorf geboren wurden, die in Steinberg-Dörfl in die Schule gegangen sind, die im Gymnasium in Oberpullendorf maturiert haben, die nach der Matura nun in Wien sind, um weitere Ausbildungen zu machen.

Seit 2010 führe ich die Buchhandlung buchwelten in Oberpullendorf mit großem Engagement und stetiger Freude. Ich habe eine der kleinen, eigentümergeführten Buchhandlungen Österreichs.  Ich mache viel im Bereich Kultur, bringe spannende Menschen und Themen ins Land. Mir ist wichtig, sich den aktuellen gesellschaftlichen Diskussionen zu stellen. Literatur bietet dies für alle Lebensbereiche.

Warum Liste Pilz?

Wir sind die Gruppe der radikalen pragmatischen Vernunft.

Ich stehe zur repräsentativen Demokratie und möchte auch, dass die von mir gewählten PolitikerInnen ihren Job machen. Ich leiste meinen Beitrag zum Bruttoinlandsprodukt – die PolitikerInnen leisten ihren, indem sie Rahmenbedingungen durch Gesetze festlegen.

Seit 2015 bemerke ich eine starke gesellschaftliche Veränderung.

  1. Der Egoismus steigt und das Klima wird rauer und kälter
  2. Das Tempo der Digitalisierung erhöht sich in einem Ausmaß, mit dem ich nicht gerechnet habe.
  3. Die Gesetzgebung jagt die Kleinunternehmer. Wir werden auf dem Altar der Erbschaftssteuer geopfert.
  4. Die Einführung von Gesetzen passiert schlampig, überhastet und dilettantisch. Stichworte: Registrierkasse, Allergenverordnung, Digitales Schulbuch, Meldegesetz neu, Behindertengesetz.
  5. Die Bürokratie nimmt in allen Lebensbereichen zu und kostet Arbeits- und Lebenszeit. Misstrauen und Kontrollwahn sowie Abkehr von einer Verantwortungskultur sind die beherrschenden Parameter.

Ziele

  • Ich werde meine Stimme für alle Selbständigen erheben. Die, die voll haften, die in ihren Unternehmen selbst arbeiten. Sie sind ein wesentlicher Teil der Gesellschaft, bringen sich in ihrem Umfeld ein, sind ein wichtiger Arbeitgeber mit enormem Arbeitskräfteangebot. Wir dürfen sie nicht länger opfern für die Unterstützung der Industrie, wir dürfen nicht auf die draufhauen, die nicht mit Betriebsanlagenverlegung drohen können, mit Verschieben der Gewinne, die keine ausländischen Verluste gegenrechnen können, die nicht „kreativ“ bilanzieren. Ich erhebe die Stimme für die normalen UnternehmerInnen, die ihre Steuern abliefern, die ihre Firmen ordentlich führen, ihre Angestellten und ArbeiterInnen jeden Monat ordentlich nach allen Regeln bezahlen.  Für die, die keine Zeit haben, sich juristisch gefinkelte Verträge auszudenken, die einfach ihrer Arbeit nachgehen.
  • Ich werde meine Sorge um den ländlichen Raum zur Sprache bringen, die Abwanderung der Jungen, den Zuzug in die Ballungszentren. Die kreativen, innovativen Kräfte müssen gebündelt werden. Wir brauchen Lösungen gegen den Brain drain, d.h. die Abwanderung der gut ausgebildeten Landbevölkerung. Wir brauchen dringend kreative, zukunftsorientierte Lösungen für ländliche Regionen! Das Burgenland als Naherholungsgebiet für die zwei Ballungszentren Graz und Wien wird wohl zu wenig sein. Deshalb finde ich es klug, ordentliche Taktungen des öffentlichen Verkehrs im 100 km- Umkreis aller österreichischen Ballungszentren einzuführen. Dies erhöht die Ansiedlungsfreude der Jungfamilien im ländlichen Raum. Denn die Arbeitsplätze sind in den Ballungszentren. Schauen wir der Realität ins Auge, nur dann können wir Lösungen erarbeiten und umsetzen.
  • Steuergerechtigkeit für alle Betriebe, die in Österreich Umsätze machen. Die Konzerne müssen endlich ihre Steuern zahlen! Dazu braucht es den Mut aller politischen Kräfte in Österreich.  Wir müssen endlich Gesetze für die Besteuerung von Google, Amazon und Co. beschließen.

Ja, es geht.