Liste Pilz Arbeitsprogramm: Flüchtlingspolitik – Ja, es geht!

JA, ES GEHT! EIN WEG NACH EUROPA UND FÜR EUROPA Millionen von Menschen sind auf der Flucht. Viele von ihnen flüchten vor Verfolgung durch autoritäre Regimes oder islamistischen Terror. Immer mehr Menschen flüchten vor dem Krieg. Die meisten dieser Menschen kommen aus Syrien und Afghanistan. Der größte Teil will anderen Katastrophen entkommen: der Verwüstung ihrer Heimat durch Klimawandel und jahrelange …

Heimat Österreich: das Buch

Jetzt holen: Heimat Österreich Österreich bewegt sich. Wohin, das bestimmen wir. Aber unser Österreich und Europa sind in Gefahr. Wie wir Europa und damit unsere off ene Gesellschaft schützen, beschreibt Peter Pilz in seinem Aufruf zur Selbstverteidigung unserer Heimat Österreich. Wir verlieren unsere Sicherheit. Wir haben Angst. Es gibt Gründe zur Furcht. Aber es gibt ebenso viele Gründe zur Hoffnung. …

Anzeige wegen Kartell-Verdacht

Peter Kolba, langjähriger Chefjurist des Vereines für Konsumenteninformation und Spitzenkandidat der Liste Pilz für Niederösterreich, brachte Anzeige bei der Generaldirektion für Wettbewerb der EU-Kommission wegen des Verdachts auf Kartell-Verdacht bei geplanter Obsolenzenz bei Waschmaschinen ein. Im Rahmen der Tests von 24 neuen Waschmaschinen nach der Österreichischen Norm ONR 192102:2014 „Gütezeichen für langlebige, reparaturfreundlich konstruierte elektrische und elektronische Geräte“ wurde Sepp …

Ausschüsse: Willkür statt Zusammenarbeit

In der Früh des 13. September gab es einen überraschenden Befehl an die Abgeordneten von SPÖ und ÖVP: Die vier Mandatare der „Liste Pilz“ sollten aus allen Ausschüssen ausgeschlossen werden. Monate zuvor hatte Wolfgang Zinggl gemeinsam mit einem Abgeordneten der FPÖ im „Ständigen Unterausschuss des Rechnungshofausschusses“ eine Prüfung des seltsamen Umgangs des Bundesdenkmalamts mit Steuergeldern durchgesetzt. Am 13. September um …

Kein Kandidat der Konzerne

Peter Pilz spricht aus, was andere nur denken: Sebastian Kurz ist nur eines, der Kandidat der Konzerne dieses Landes! Kurz‘ Vorschlag, Gewinne die nicht aus Unternehmen entnommen werden von der Steuer zu befreien, bedeutet letztlich nur, dass der Staat den Konzernen bis zu 8 Milliarden Euro schenkt, präzisiert Bruno Rossmann die Idee des aktuellen Außenministers.