Themen

  • Familienrecht
  • Reform des Parlamentarismus
  • Nachhaltigkeit in Produktion und Konsum

Barbara Beclin

Geboren 1968 in Mödling, Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien, Gerichtspraxis, Assistenzprofessorin am Institut für Zivilrecht der Uni Wien (Schwerpunkt Familienrecht), zwei Töchter (1995 und 2006).

Warum Liste Pilz?

Die Wiederbelebung des Parlamentarismus entsprechend den Vorgaben unserer Verfassung, nämlich dem freiem Mandat und konstruktiver Sacharbeit, anstelle von Klubzwang und Durchwinken von Regierungsvorlagen, traue ich nur der Liste Pilz zu. Durch das Prinzip, im Dialog mit der Bevölkerung tragfähige Lösungen zu erarbeiten, ist die Liste Pilz für mich Garant dafür, dass in den vordringlichen Fragen der nächsten Jahre, nämlich Friedenssicherung durch soziale Gerechtigkeit und Sicherung unserer Lebensgrundlagen durch Umweltschutz, mehr erreicht wird als bisher.

Ziele

  • Pensionssplitting in Ehe/Partnerschaft einführen (Partner, der sich den Familienpflichten widmet, darf bei Altersvorsorge nicht benachteiligt sein).
  • Verkauf von nicht reparablen und kurzlebigen Gebrauchsgütern einschränken (Wegwerfkultur geht zu Lasten der Konsumenten und der Umwelt).
  • Schulfächer: Ethik- und Demokratieunterricht in die Pflichtschulen (Vermittlung der Grundwerte unseres Zusammenlebens in Europa fehlt derzeit in der Schule).